Willkommen in der Sendlinger Kulturschmiede

- Stadtteilkultur in Mnchen-Sendling -


Zweck & Ziel der Sendlinger Kulturschmiede (seit 1978)

"Kunst & Kultur in einem erweiterten Kulturbegriff wohnortnah zu vermitteln und dabei das Bewusstsein zu frdern, in einem traditionsreichen Stadtteil zu leben, fr dessen Erhaltung und Entwicklung es sich einzusetzen lohnt."

Die Vermittlung dieser Ziele erfolgt seit 43 Jahren dank Sach- und Programm-Mitteln des Kulturreferates, Projektzuschssen des Bezirkausschusses 6 Sendling und Spenden aus der Sendlinger Nachbarschaft. Dank Ihnen allen! Durch unser aller freiem Dazu-Tun aus Freude am Ziel und am Spiel bleiben wir unverndert eine kleine Insel der Utopie. Und was da alles geht: siehe Information zum Verein

Gute Nachrichten IN EIGENER SACHE zum berlebnis der Kulturschmiede:
Die Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahl ist auf 18.Juni 19:00 verschoben. Wir hoffen auf die Chance einer corona-konformen Durchfhrung.
Unser Prinzip: Vielfalt ohne Beliebigkeit, Projekte mit Ziel, Struktur & Kontinuitt.

Anfang Dezember hatte uns die verstrende und traurige Nachricht erreicht, dass ERNST DILL, langjhriges Mitglied der Sendlinger Kulturschmiede, vllig unerwartet gestorben ist.
Ernst hat uns Jahrzehnte inhaltlich zuverlssig untersttzt und gefrdert. In Sachen "Sendling" und Stadtteilkultur im weitesten Sinn war er - auch in kritischer Solidaritt - immer an unserer Seite.


Sommer 2021

Nach entbehrungsreichen Monaten, finden Sie vom 14. Juni - 25.Juli jeweils Dienstag und Donnerstag 18:00-21:00 ein beziehungsvolles Programm in der Kulturschmiede vor. Die Kulturschmiede ist nur zu diesen Zeiten geffnet.

14.06 - 25.07Wochen der Snden
Die "WOCHEN DER SNDE" sind den 7 Hauptsnden gewidmet: dem Hochmut, der Habgier, dem Neid, dem Geiz, dem Zorn, der Wollust, der Vllerei.
Das ambitionierte Programm - von Liz Walinski mit Cyanotypien (historische Fotografie), Berit Opelt mit "Portraits" der 7 Todsnden, Manuela Mller mit Rauminstallation, Audio- und Videoaufnahmen und Fred Krger mit "Sndenbcken" - prsentiert wie in Peepshows des Bahnhofsviertels - fhrt knapp vorbei am Fegfeuer ins Hier und Jetzt. Die Knstler zeigen auf, wie die Snde als Macht- Kontroll- und Disziplinierungsinstrument aller Religionen erscheint und menschliches Fehlverhalten bewertet.
Die Ausstellung wird von diversen Vortrgen sowie Beitrgen von KnstlerInnen anderer Sparten begleitet, die eingeladen sind, sich sprachlich, musikalisch, performativ zum Thema zu ussern.
Die Ausstellung ist jeweils Dienstags und Donnerstags von 18:00-21:00 geffnet.
Di 15.06 18:00SUPERBIA Hochmut/Stolz - Vernissage/Erffungsrede - das Thema aus zeitgenssischer Warte
Erich Hornstein, Pastoralreferent
Di 22.06 18:00AVARITIA Habsucht/Geiz - Performance/Text
Verena Rendtoff, Schauspielerin
Sa 26.06 20:00SOMMERABEND IM ELYSIUM - WOAMAS
Absichtsvolle Improvisation, Spielfreude und Lust am Experiment
- Claus Filser viola|gitarre
- Dennis Gross bass
- Erwin Rehling schlagzeug|percussion
- berraschung
Auf Einladung der Himmelfahrtskirche Sendling findet der Sommerabend am Sendlinger Kirchplatz dieses jahr dankenswerterweise bei jedem Wetter in der Himmelfahrtskirche statt.
Himmelfahtrskirche, Kidlerstrae 15
Eintritt frei | keine Reservierung | bitte Maske tragen | Abstand halten | Pltze sind markiert
Di 29.06 18:00LUXURIA Wollust - Musikalische Interpretation
Rainald Schwarz + Udo Schindler
Di 06.07 18:00IRA Zorn - Betrachtung
A. Wagner (Schauspieler, bersetzer)
Di 13.07 18:00INVIDIA Neid/Missgunst - Performance
Olaf Becker, Schauspieler
Di 20.07 18:00GULA & ACCEDIA Vllerei & Trgheit - Text zum Thema
Catrin Morschek, Kunsthistorikerin
Sa 24.07 19:00-22:00Gehsteigfest und Finissage
Statt Straenfest freuen wir uns auf die "Breite des Gehsteigs" vor der Kulturschmiede mit musikalischer berraschung unplugged und ohne Bhne aber mit guter Laune."

Bis auf Weiteres bitte beachten:
Maske | Mindestabstand 1.50 m | Querlftung |Desinfektionsmittel stehen bereit | Eintrag in die Liste zur Kontaktpersonennachverfolgung

Danke fr Verstndnis & Solidaritt

Bleiben Sie bitte gesund und der Kulturschmiede gewogen.



Gefrdert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt Mnchen